• Strahlende Kinderaugen beim Griff in die Süßigkeiten.

WLETKINDERTAG in den soogut-Sozialmärkten

Wenn Kinderaugen strahlen, geht die Sonne auf.

Mit Süßigkeiten und Kinderwaschseife konnten die soogut-Sozialmärkte rund um den Weltkindertag, der in Österreich am 20.September gefeiert wurde, viele Kinder überraschen.

Das heurige Jahr war mit uns bisher unbekannten Herausforderungen gespickt. Fernab von sozialen Kontakten stand über mehrere Wochen hinweg für die Kinder Heimunterricht auf der Tagesordnung. Freunde treffen und an sportlichen Aktivitäten teilzunehmen, war plötzlich untersagt. Mit den kleinen Geschenken wollten die soogut-Sozialmärkte den Kindern eine kleine Freude bereiten und die Wichtigkeit von Kinderschutz und Kinderrechte allgemein ins Bewusstsein rufen.

Der Bedarf an günstigen Lebensmitteln nimmt zu.

Die soogut-Sozialmärkte versorgen knapp 30.000 Menschen in Niederösterreich mit günstigen Lebensmitteln. Darunter sind 11.000 Kinder.

Menschen, die sich bisher in finanzieller Sicherheit gewogen haben, erleben aufgrund des unerwarteten Jobverlustes oder Kurzarbeit existentielle Ängste. Der günstige Einkauf in den soogut-Sozialmärkten ist für sie nicht nur lebensaufwertend, sondern oft überlebensnotwendig.

Viele ehrenamtliche Helfer und Helferinnen sind täglich im Einsatz, sie holen die Waren ab, sortieren sie und bereiten sie für den Verkauf auf. „Es sind viele Schritte notwendig, ehe die Waren bei uns den Weg in die Regale finden“, erklärt Uschi Oswald von den soogut-Sozialmärkten. „Auch jetzt sind wir wieder dringend auf der Suche nach Menschen, die uns bei den täglich anfallenden Tätigkeiten unterstützen“, wendet sie sich hilfesuchend an die Bevölkerung.

„Die zunehmende Notwendigkeit von Sozialmärkten ist deutlich spürbar. Für manche ist es immer noch eine Überwindung zu uns zu kommen“, weiß soogut-Geschäftsführer Wolfgang Brillmann. „Uns stimmt es traurig und nachdenklich zugleich, wenn Menschen aus Scham heraus unser Angebot nicht nützen.“